Get Adobe Flash player

Branchenprimus qualifiziert sich für das Oberschulamtsfinale/ 24. Kreissieg für die Sophie-von-Harderschule
    
Sasbacher Schülerturner setzen
Erfolgsmärchen fort     

Sasbach (rl). Kaum hatten die Lenderdörfler mit 97 Medaillenplätze ihre Jahresbilanz für 2007 gezogen, rollt der Sasbacher Erfolgszug zum Jahresauftakt weiter in der Medaillenspur. Denn mit zwei Siegen, einem zweiten und einem dritten Platz führten die Medaillensammler aus Sasbach beim Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Niederschopfheim einmal mehr das Feld an. Besonders der Branchenprimus, die Sophie-von-Harderschule, konnte mit seinem 24 Kreissieg überzeugen. Das Erfolgsmärchen scheint für die Sasbacher Grund- und Hauptschule kein Ende zu nehmen, die mit einer zweiten Mannschaft auch noch Platz drei erzielte.
Auch auf Realschul- und Gymnasialebene waren die Sasbacher Farben auf dem Siegertreppchen zu finden. Mit Platz eins qualifizierten sich die Turner der Heimschule Lender für das Oberschulamtsfinale ebenso, wie das Team der Robert-Schuman-Realschule Achern mit Rang zwei.
Für den Titelverteidiger Sophie-von-Harderschule zählte im Kreisfinale nur Platz eins, um das Schuljahresziel Oberschulamtssieg und damit die Qualifikation für das Landesfinale Baden-Württemberg, zu erreichen. Mit 170,3 Punkten haben Viktor Kohlmann, Benedict Hils, Johannes Kohlmann, Marius Glaser und Mike Meier ihr erstes Etappenziel erreicht. Sie konnten die Grund- und Hauptschule Gengenbach mit 167,1 Punkten hinter sich lassen. Dass der Blick in der Sasbacher Grund- und Hauptschule weit über das laufende Schuljahr hinausgeht, verdeutlicht die Reservemannschaft, die sich in Niederschopfheim mit 153,15 Punkten schon auf Platz drei behaupten konnte. Diesen Achtungserfolg erturnten Timo Baust, Nikolas Spinner, Sören Grundmann, Thomas Helzer und Marvin Braun.
Einen deutlichen Sieg konnten auch die Turner der Heimschule Lender landen. Max Hahn, Arvin Nesselhauf, Florian Michel (alle TV Oberachern) und Sören Schönle (TV Sasbach) setzten sich mit 172,4 Punkten gegenüber der Robert-Schuman-Realschule Achern durch. Die Realschüler Raphael Bäuerle, David Schmidt (beide TV Oberachern), Simon Walther, Thomas Stengler und Nikolai Bühler (alle TV Sasbach) qualifizierten sich mit 165,8 Punkten, wie die Lenderschüler für das Oberschulamtsfinale am 14.02. in Spaichingen. Ihnen folgte auf Platz drei die Realschule Friesenheim mit 165,5 Punkten und das Gymnasium Achern mit 163,4 Punkten.
In Spaichingen werden die Karten neu gemischt. Die erfolgreichen Schulen aus Achern und Sasbach werden sich mit den besten Schulen aus Freiburg, Rottweil und der Bodenseeregion messen. Nur der Sieger wird dann ins Landesfinale Baden-Württemberg einziehen. Die Sophie-von-Harderschüler reisen als Titelverteidiger nach Spaichingen und wollen zum 21. Mal die Nummer eins in Südbaden werden. Ein schweres Unterfangen, das dem dreifachen Landessieger allerdings zuzutrauen ist.     


    

Foto: DER BRANCHENPRIMUS Sophie-von-Harderschule erturnte den 24 Kreissieg.
V. li. Nikolas Spinner, Bendedict Hils, Viktor Kohlmann, Timo Baust, Marvin Braun, Mike Meier, Thomas Helzer, Marius Glaser, Sören Grundmann und Johannes Kohlmann.                   
Foto: rl

Mit drei Siegerteams für den Bezirksentscheid qualifiziert/Sechs Sasbacher
Teams auf dem Treppchen  
    
TV Sasbach unterstreicht seine Vormachtstellung
    

Sasbach (rl). Sechs von acht Sasbacher Turnteams konnten beim Team-Cup des Ortenauer Turngaus in Ichenheim auf dem Treppchen landen. Damit waren die Lenderdörfler vor dem TV Oberachern mit fünf und dem Gastgeber TV Ichenheim mit vier Treppchenplätze der erfolgreichste Verein, trotz manch krankheitsbedingter Ausfälle.
Einen spannenden Zweikampf in der Bezirksklasse D lieferten sich die Turner des TV Oberachern und des TV Sasbach. Außer am Barren, wo die Oberacherner 0,4 Punkte gut machen konnte, hatten die Lenderdörlfer an den restlichen fünf Geräte leicht die Nase vorn, das letztendlich zum Sieg mit 262,3 Punkte für Sasbach reichte, die ohne Mike Meier auskommen mussten. Der TVO erturnte 260,9 Punkten, vor Oberachern II mit 257,8 Punkten. Die Sasabcher Sören Schönle (87,7), Nikolai Bühler (87,5) und Francesco Bomke (87,1) führten hier das Feld in der Einzelwertung an, wo der Oberacherner Daniel Schmieder mit ebenfalls 87,1 Punkte mithalten konnte.
Einen ebenso famosen Sieg landeten die Turnerinnen des TV Sasbach in der Bezirksklasse JuTi, wo sie mit 181,1 Punkten die AG Unteres Hanauland mit 178,8 Punkten und den TV Griesheim mit 164,45 Punkten auf Abstand halten konnten. Damit haben sich auch Andrea Graf, Daniela Hug, Christine Derr, Alexandra Schnurr und Stefanie Bäuerle für den Bezirksentscheid qualifiziert. Der dritte Sasbacher Bezirksqualifikant Marvin Braun, Viktor Kohlmann, Johannes Kohlmann und Marius Glaser erturnte in der Bezirksklasse E, mit 236 Punkten den zweiten Platz, hinter dem TV Oberachern mit 239,15 Punkten.
In der Gauklasse E konnten sich Sasbach I mit Paul Rumpf, Simon Walther und Nicolas Spinner mit 147,9 Punkten über Platz zwei freuen, wenn auch mit nur 0,1 Punkte hinter dem Erstplatzierten TG Zell-Unterharmersbach. Für Sasbach II mit Sören Grundmann, Thomas Helzer und Timo Baust gab es hier mit Platz drei und 133,9 Punkten einen Achtungserfolg. Den sechsten Sasbacher Treppchenplatz erzielten die Turnerinnen in der Bezirksklasse E. Mandy Ringwald, Jule Spieker, Carmen Mayer, Sina Höß und Jana Rösch mit 157,4 Punkten und Rang drei. Sie verfehlten damit um 0,85 Punkte hinter dem TV Gengenbach den Einzug zum Bezirksentscheid.
Mit jeweils einem fünften Rang in der Bezirksklasse C (Anna-Maria Lorenz, Katrin Jörger, Sophie-Cazzonelli, Nicole Muller und Julia Furdek) und Gauklasse C (Luisa Früh, Janine Gerber, Desiree Grundmann, Jessica Maigatter und Elena Früh) rundeten die Sasbacher Turnerinnen das erfolgreiche Wochenende in Ichenheim ab.     
    


 
    
    
Foto: WIEDER EINE ÜBERRAGENDE BILANZ:
Sasbachs Turner mit sechs Teams auf dem Treppchen. V. li. Sören Schönle,
Francesco Bomke und Nikolai Bühler,.           
Foto: roland leppert

Zum 21. Mal Oberschulamtssieger/ Für das Landesfinale qualifiziert
    
Sophie-von-Harderschüler bleiben die Nummer eins in Südbaden
    

Sasbach (rl). Die Turner der Sophie-von-Harderschule Sasbach erkämpften im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Spaichingen ihren 21. Oberschulamtssieg in ihrer Schulgeschichte. Der Branchenprimus aus dem Lenderdorf fuhr als Vertreter und Sieger des Schulamtsbezirks Offenburg und Titelverteidiger nach Spaichingen, wo für die Turner um Roland Leppert nur der Sieg zählte, um sich für das Landesfinale Baden-Württemberg zu qualifizieren.

Doch bevor der Sieg für die Harder-Schüler unter Dach und Fach war, ging das ganze Team durch ein Wechselbad der Gefühle. Plötzlich vor dem ersten Gerät, dem Reck, hatten Marius Glaser und Mike Meier ein Problem mit ihrer Übung. Während Glaser auf Sicherheit turnte und statt der Übung P5 die leichtere P4 zeigte, turnte Meier auf Risiko und hatte das Glück auf seiner Seite, als er 13.7 Punkte erzielte und noch in die Mannschaftswertung kam. Dagegen musste Glaser mit 13.6 Punkten die Streichwertung hinnehmen. Den dritten Patzer zum Finalauftakt leistete sich Viktor Kohlmann, der den Spreiz-Kippaufschwung am Reck vergaß zu turnen. Einzig Benedict Hils und Francesco Bomke waren stabil in ihrer Reckleistung.

Mit 0,5 Punkte Rückstand zum direkten Konkurrenten am Reck, der Grund- und Hauptschule Sexau und 2,4 Punkte Rückstand zur Grundschule Egringen, die am Barren ein Traumergebnis von 43,8 Punkten erkämpften, gingen die Sasbacher zum Boden, um die Aufholjagd zu starten. Das Kampfgericht am Boden hatte es besonders bei Meier (14,5) und Bomke (14,0) sehr schwer kleine Fehler zu finden. Bei 41,5 Punkte im Mannschaftsergebnis zogen die Lenderdörfler den Sexauer am Boden um 2,3 Punkte davon. Doch die Egringer bauten parallel am Reck (41,9) ihren Vorsprung zum Halbzeitergebnis auf 2,8 Punkte aus.

Wird in Spaichingen die zwanzigjährige Siegesserie im Oberschulamtsfinale für die Sasbacher gestoppt werden? Der Favorit kam ins straucheln, während der Oberschulamtsbeauftragte Jürgen Fischer den Sasbachern zur Aufmunterung die größte Erfahrenheit attestierte und der Kreisbeauftragte Günter Walter mit einem Vergleich des FC Bayern argumentierte, der am Schluss dann doch noch die Meisterschaft holt. Trotz dieser Anspannung schafften es die Sasbacher das einzig richtige zu tun, sich weiter auf ihre Übungen zu konzentrieren.

Während Meier und Co. mit guten Leistungen am Sprungtisch aufwarteten und 42,6 Punkten erzielten, musste der Führende aus Egringen am Boden (37,7) erheblich Federn lassen. Aus dem Sasbacher Rückstand von 2,8 Punkten wurde ein Vorsprung von 2,1 Punkten. Am vierten und letzten Gerät, ging es für Egringen zum Sprung und für den Titelverteidiger zum Barren, wo die Wertungen besonders hoch lagen. Mit traumhaften Punktzahlen von 14,5, 14,6 und 14,7 beendeten die Sasbacher das Finale am Barren (43,8), wogegen Egringen 41,1 Punkte am Sprung erzielte.
Günter Walter hatte mit seiner Prognose zur Halbzeitbilanz recht behalten. Am Schluss hieß der verdiente Sieger zum 21. Mal in einem Oberschulamtsfinale Sophie-von-Harderschule Sasbach. 169,3 Punkten erturnten Sasbachs Mustersportler vor der Grundschule Egringen mit 164,5 Punkten, der Grund- und Hauptschule Sexau mit 162,6 Punkten und der Grund-, Haupt- und Werkrealschule Villingendorf mit 156,4 Punkten. Auf die Lenderdörfler wartet nun das Landesfinale Baden-Württemberg am 12.03., in Ebingen, in dem sich die vier Oberschulamtssieger des jeweiligen Regierungsbezirks gegenüber stehen werden. Um das Schuljahresziel, ein Treppchenplatz im Landesfinale, zu erreichen, dürfen den Sasbachern solche Leistungseinbrüche wie am Reck allerdings nicht mehr passieren     

    

Foto:  MIT DEM 21. OBERSCHULAMTSSIEG steht die Sophie-von-Harderschule zum
17. Mal im Landesfinale Baden-Württemberg.
Von links:  Bendedict Hils, Mike Meier, Viktor Kohlmann, Francesco Bomke
und Marius Glaser.                                                           
Foto: Roland Leppert
    
      

„Jugend trainiert für Olympia“: 17. Teilnahme der Sophie-von-Harderschule
    
Sasbachs Turner Zweiter im Landesfinale     

Sasbach (rl). Die Turner der Sophie-von-Harderschule Sasbach bestritten das 17. Landesfinale Baden-Württemberg „Jugend trainiert für Olympia“ in Ebingen und kehrten mit Platz zwei erfolgreich zurück. Damit haben die Lenderdörfler, denen im Vorjahr 0,2 Punkte auf Platz zwei fehlten, das Schuljahresziel 2008, mindestens auf dem Treppchen landen, erreicht.
Mit Blick auf die Konkurrenz war das Abschneiden in Ebingen für den Sieger und Vertreter des Regierungspräsidiums Freiburg aus Sasbach ein optimales Ergebnis. Denn sowohl die Straubenhardter (Platz eins), als auch die Öhringer (Platz drei) Turner gehören dem jeweiligen Bundesliganachwuchs an, der unter professionellen Bedingen im jeweiligen Turnzentrum für die sportlich größten Herausforderungen aufgebaut wird.
Die Lenderdörfler eröffneten zusammen mit den Straubenhardter das Finale am Reck, wo die Sasbacher zur Überraschung aller einen Vorsprung von 1,1 Punkten gegenüber dem Vertreter des Regierungspräsidiums Karlsruhe erturnten. Mit einer tollen Mannschaftsleistung konnte Viktor Kohlmann, Marius Glaser, Francesco Bomke, Johannes Kohlmann und Mike Meier auch den zweiten Favoriten aus Öhringen, um 0,3 Punkte auf Abstand halten.
Doch nach dem Bodenturnen und zum Halbzeitstand lag die Schillerschule Öhringen mit 82,05 Punkten in Front, vor der Wilhelm-Ganzhorn-Hautpschule Straubenhardt mit 81,75 Punkten, der Sophie-von-Harderschule mit 81,7 Punkten und der Grund-Haupt-Werkrealschule Pliezhausen mit 75,5 Punkten. Am dritten Gerät, dem Sprung, als die Sasbacher und Straubenhardter mit sauberen Hocken über den Sprungtisch glänzten, änderte sich nochmals die Reihenfolge. Verdient ging Straubenhardt mit 125,5 Punkten, vor Sasbach mit 124,5 Punkten und Öhringen mit 122,6 Punkten, in Führung.
Die Spannung fand zum abschießenden Barrenturnen ihren Höhepunkt. Keiner konnte sich einen Patzer erlauben. Sichtlich bangten die Straubenhardter noch um den Sieg, als sie gespannt die Sasbacher Barrenübungen verfolgten. Doch das Barrenergebnis ging ebenfalls knapp um 0,15 Punkte mehr an Straubenhardt, vor Sasbach mit 42,25 Punkten, Öhringen mit 42 Punkten und Pliezhausen mit 39,15 Punkten. Verdient, wenn auch knapp, heißt der neue Landessieger Wilhelm-Ganzhorn-Hauptschule Straubenhardt mit 167,9 Punkten, vor der Sophie-von-Harderschule Sasbach mit 166,75 Punkten, die erstmalig die Schillerschule Öhringen (164,6) hinter sich lassen konnte. Während der südwürttembergische Vertreter aus Pliezhausen (154,85) als viertbeste Schule von Baden-Württemberg das Finale beendete.
Für den dreifachen Landessieger aus Sasbach war Ebingen ein Riesenerfolg, der zum siebten Mal den zweiten Platz in einem Landesfinale erturnte. War das Straubenhardter Team ausschließlich mit Hauptschülern besetzt, hatten die Sasbacher zwei Haupt- und drei Grundschüler in ihren Reihen. Die drei Mannschaften auf dem Siegertreppchen werden sich aller Voraussicht nach auch nächstes Jahr wieder im Landesfinale gegenüber stehen. Doch zuvor müssen sie sich wieder zuerst als Sieger im Kreis- und Oberschulamtsfinale dafür qualifizieren.     

    

Foto: GROSSER ERFOLG FÜR DIE SOPHIE-VON-HARDERSCHULE SASBACH:
Von links:  Marius Glaser, Viktor Kohlmann, Mike Meier,
Johannes Kohlmann und Francesco Bomke.             
Foto: Roland Leppert